Arbeitsauflagen

§10 (1) Nr.4 & §15 (1) Nr.3 JGG

Arbeitsauflagen stellen die vom Gericht am häufigsten angewandte Sanktionsart dar und werden als Weisung auferlegt, um im Rahmen der Diversion eine Verurteilung (Sanktion) zu vermeiden. Sie können auch als Zuchtmittel nach §§13, 15 JGG verhängt werden, wenn Jugendstrafe noch nicht geboten ist. Die angeordneten Arbeitstunden reichen im allgemeinen von 10 bis zu 150 Stunden.

Die Ableistung von gemeinnützigen Arbeitsstunden darf nur bei gemeinnützigen Trägern erfolgen. Häufig sind diese Einrichtungen jedoch mit den besonderen Problemlagen und Bedürfnissen unserer Klienten überfordert, die oftmals u.a. nur ein geringes Durchhaltvermögen zeigen, unzuverlässig sind und/oder ein hohes Aggressions- und Gewaltpotential besitzen. Selbst einfache Tätigkeiten werden ohne Anleitung und Kontrolle nicht sorgfältig durchgeführt. Nur wenige Einsatzstellen sind bereit, diese jungen Straftäter aufzunehmen. Adäquate Einsatzstellen für Schüler und Berufstätige fehlen fast ganz. Eine reine Vermittlungs- und Überwachungstätigkeit reicht in den meisten Fällen nicht aus.

Diese Erfahrungen veranlasste den Jugendhilfeverein dazu, differenzierte Projekte im Werkstatt -und Umweltbereichbereich zu schaffen, in denen junge Straftäter ihre Arbeitsstunden unter unserer pädagogischen Begleitung ableisten können.

Der Jugendhilfeverein NF unterhält verschiedene Standort- und Auswärtsprojekte und führt an mehreren Wochentagen Arbeitseinsätze in gesamten Kreisgebiet durch. Für Schüler und Berufstätige, finden zudem Wochenendeinsätze und/oder Projektwochen statt.

Neben der Ableistung der Arbeitsauflagen mit einem strukturierten Arbeitstag, bietet die Teilnahme an unseren Arbeitsprojekten neben dem Erlernen und Erproben handwerklichen Fähigkeiten und Umgang mit Werkzeugen, ganz besonders soziales Lernen durch Vermittlung von persönlichkeitsstärkenden und selbstwertfördernden Erfahrungen. Diese Kompetenzen sind auch für eine spätere Integartion in den Arbeitsmarkt wichtig.

  • Auswärtige Arbeitsprojekte: – Naturschutz- und Biotoparbeiten in mehreren Forsten in Nordfriesland in Kooperation mit den Landesforsten Schleswig Holstein, – Küsten- und Deichpflege an der Nordseeküste in Kooperation mit dem Landesküstenschutz Schleswig Holstein, – Pflege des Naturschutzpfades im Lehmsieker Forst, – Entkusselung von Birkenbeflug im „Wilden Moor“ bei Winnert, – Kontrolle, Reinigung und Dokumentation der Vogelnistkästen in den Forsten Lehmsiek, Ostenfeld und Langenberg – unterstützende Arbeiten im Ruderclub Friedrichstadt und dem Kajakverein „Eiderviking“ Friedrichstadt
  • Standortprojekte: – Fahrradwerkstatt unter dem Motto „Fahrräder von Jugendlichen für Jugendliche“, – Kleingartengartenprojekt, der von unseren Klienten angelegt, bepflanzt und gepflegt wird, – Holz- und Malerwerkstatt unter Nutzung der Vereinswerkstatt

previous arrow
next arrow
Slider