Pädagogische Zielsetzung

Ziel der Einzelfallhilfe sowie der sozialen Gruppenarbeit ist die Erweiterung der sozialen Handlungskompetenz. Aufgabe ist es, alternative Verhaltensmuster und Problemlösungsstrategien mit den Jugendlichen/ jungen Erwachsenen zu erarbeiten. Für sie gilt es, die Fähigkeit zu entwickeln, diese in Alltagssituationen umzusetzen bzw. anzuwenden, um zukünftig ein straffreies Leben führen zu können.

Konkret bedeutet dies:

  • Vermeidung von Rückfälligkeit                                                                                                                                                                   
  • Erhöhung der Frustrationstoleranzgrenze
  • Erkennen von Konflikten
  • Reflektion des eigenen Verhaltens
  • Situationsadäquates Agieren
  • Kritik zu äußern und diese annehmen zu können
  • Entwickeln einer größeren Konfliktfähigkeit
  • Realistisches Selbstbewusstsein
  • Entwickeln einer Beziehungsbereitschaft und -fähigkeit
  • Notwendigkeiten im Alltag zu erkennen, zu realisieren und zu installieren 
  •  Erfolge zu erkennen und Misserfolge realistisch einzuschätzen                                                                                                         
  • Entwicklung alternativer und realistischer Zukunftsperspektiven